News

D 1 holt „Arbeitspunkt“ beim SV Untermenzing

Kategorien: Jugend

Am zweiten Spieltag trat unsere D 1 auswärts beim SV Untermenzing an. Es war das erwartete schwere Spiel. Leider konnte Nicolai wie schon in der Vorwoche verletzungsbedingt nicht auflaufen. Daneben mussten mit Robin, Jafar und Nikos drei Spieler angeschlagen in die Partie gehen.

Zu Beginn des Spiels starteten die Spieler des SV Untermenzing deutlich besser in die Begegnung. In der Folge konnte der Gegner in den ersten zehn Minuten sein Spiel nach Plan aufziehen, während sich unsere Mannschaft doch recht hart tat. So spielte sich der SV Untermenzing zwei klare Torchancen heraus; einmal konnte Moritz in letzter Sekunde zur Ecke klären, einmal entschärfte Lukas den Ball des Gegners. So überstanden wir die Anfangsphase. Allmählich fanden unsere Jungs zu ihrem Spiel und setzten die ersten Angriffe aufs gegnerische Tor. In der 18. Spielminute markierte dann Bekecan mit einer schönen Einzelleistung auf der rechten Seite das 1:0 für unsere Mannschaft. Auch in der weiteren Folge blieben unsere Jungs im wahrsten Sinne des Wortes am Ball. Wenngleich der Gegner nach wie vor sehr ballsicher kombinierte, konnten während des Rests der ersten Spielhälfte weitere Chancen des Gegners unterbunden werden. Im Gegenteil hatten unsere Jungs kurz vor der Halbzeit im Zuge von zwei Eckbällen die Chance auf 2:0 zu erhöhen. Doch gelang es der Abwehr des SV Untermenzing, jeweils den Ball noch auf der Torlinie weg zu kratzen. So gingen wir mit einer knappen 1:0-Führung in die Halbzeitpause.

Nach Wiederanpfiff hatten wir den klar besseren Start. Erdem und Bekecan kombinierten auf der rechten Seite, Bekecan setzte sich durch und legte den Ball nach innen auf den frei stehenden Alper, der jedoch den Ball knapp am linken Pfosten vorbei schob. Dieses „sichere“ 2:0 hätte sicherlich etwas zur Spielberuhigung beitragen können – hätte !!

Nun begannen aber wieder die Jungs vom SV Untermenzing ihr Spiel aufzuziehen, während unsere Mannschaft ihren Faden wieder verlor. Mangelnde Laufbereitschaft bei einigen Spielern und große Lücken im Mittelfeld machten den Gegner wieder stark, der den Ball sicher durch die eigenen Reihen laufen ließ. Leider standen wir in der zweiten Spielhälfte über weite Strecken viel zu weit vom Gegner entfernt, um ihn wirkungsvoll unter Druck setzen zu können. Nun machte sich doch auch die noch fehlende Form in weiten Teilen der Mannschaft bemerkbar. Entlastende Gegenangriffe unsererseits wurden eher zur Mangelware. In der 38. Spielminute waren wir dann nicht clever genug. Wir hatten Eckball und standen mit der gesamten Mannschaft sehr hoch, auch Lukas war weit aus seinem Torraum nach vorne aufgerückt. Der Gegner konnte den von Moritz geschlagenen Eckball gekonnt bereinigen. SV Untermenzing schaltete sehr schnell um, spielte den Ball hoch ins Mittelfeld. Wir waren leider nicht nah genug am Mann, so dass der Ball über den sehr weit aufgerückten Lukas ins Tor zum 1:1 gehoben werden konnte. Einige Minuten später spielte Lukas den Ball nach rechts auf Dominik, der den Ball von der rechten Seite ungenau in die Mitte spielte. Weder Andreas, noch der in dieser Situation zu weit aufgerückte Jafar gingen zum Ball. Der Gegner ging dazwischen und konnte in der 48. Spielminute zum 2:1 erhöhen. So gaben wir aufgrund zweier eigener Fehler die Führung innerhalb weniger Minuten her. Auch im weiteren Verlauf fanden unsere Jungs nicht zu ihrem Spiel, im Gegenteil fehlte jegliche Ballsicherheit, um den Ball auch einmal über längere Strecken in den eigenen Reihen zu führen. Unabhängig davon steckte unsere Mannschaft aber nicht auf, sondern hielt in dieser Situation sehr kämpferisch dagegen. So konnte der Gegner mit einem konsequenten Pressing auch immer wieder unter Druck gesetzt werden – bis zum Schluss. So war es dann auch eine entsprechende Spielsituation, die uns dann zurück brachte. SV Untermenzing wollte den Ball von hinten raus spielen. Erdem und Bekecan machten Druck. Letztlich gelang es Bekecan, mit einer tollen Einzelleistung, den Ball zu erobern und in der 58. Spielminute zum 2:2 auszugleichen. Unterm Strich konnten wir bei dieser schweren Auswärtspartie einen hart umkämpften „Arbeitspunkt“ mit nach Hause nehmen.

Die Begegnung zeigte aber auch sehr deutlich auf, an welchen Schwachstellen in unserem Spiel noch gearbeitet werden muss, nämlich

– Laufbereitschaft
– konsequentes Stellungsspiel
– gemeinsames Pressing
– Geduld beim Spielaufbau
– Zweikampfhärte

Torsten und Mesut